"Bullenbrüder" im i31 Literatur-Talk

Rath und Rai

Am 23. Oktober 2019  begrüßte das Boutique Hotel i31 in Berlin-Mitte die Autoren Hans Rath und Edgar Rai.

Hans Rath studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie. „Laut Arbeitsamt eine solide Basis für eine Zukunft als Erntehelfer“, sagt er selber. Er lebt jetzt als freier Autor in Berlin. Zwei seiner Romane um den Mittvierziger Paul Schuberth „Mann tut was Mann kann“ und „Da muss Mann durch“ wurden für das Kino verfilmt.

Edgar Rai wurde mehrerer Schulen verwiesen und studierte Musikwissenschaften und Anglistik. Er arbeitete u.a. als Drehbuchautor, Basketballtrainer und Chorleiter. Seit 2001 ist er freier Schriftsteller und hat neben weiteren die Romane „Nächsten Sommer“ und „Etwas bleibt immer“ veröffentlicht. Er lebt auch in Berlin.

Edgar Rai und Hans Rath haben schon ein paar Bestseller geschrieben – jeder für sich und auch gemeinsam. Bislang verbargen die beiden ihr Autorenteam hinter dem Pseudonym Moritz Matthies. Alle Bände „Ausgefressen“ , „Voll Speed“ , „Dumm gelaufen“ , „Dickes Fell“ und „Ray und Phil“ sind auch als Hörbücher erschienen, gesprochen von Christoph Maria Herbst.
Bullenbrüder“ ist die erste Buchreihe, die Rai und Rath unter ihren echten Namen veröffentlichen. Die drei Bände „Tote haben keine Freunde“, „Tote haben kalte Füße“, „Tote haben keine Ferien“ gibt es auch als Hörbücher und wurden ebenso von Stromberg-Star Christoph Maria Herbst eingesprochen. „Bullenbrüder“ ist ein herrlich leichter und humorvoller Krimiroman. Es geht um ein ungleiches Brüderpaar: Holger Brinks ist Kommissar bei der Mordkommission. Sein Bruder Charlie schlägt sich als Privatschnüffler durchs Leben.

Am 23. Oktober im Boutique Hotel i31 erlebten wir einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abend! Es wurde geplaudert und gelacht. Die beiden lasen auch einen spannenden Auszug aus ihrem aktuellen Kriminalroman “Tote haben keine Ferien”.

Ein Großteil des Eintrittsgeldes ging wie immer an den Förderverein für frühgeborene Kinder an der Charité e.V. .

Ein Live-Video des Abends finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Impressionen von © Oliver Betke